FAQ

Ayurveda Wandern - Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zu unterschiedlichen Themen rund um das Ayurveda Fasten und Wandern.

Ja, in den insgesamt elf Tagen (mit Entlastungs-und Aufbautagen) wird durch die Stoffwechselanregung auch die Fettverbrennung in Gang gesetzt. Durchschnittlich nehmen unsere Teilnehmer in dieser Zeit ca. zwei –drei Kilogramm ab.

Normalerweise nicht. Wenn das  Agni  gestärkt ist, kommt es danach beim normalen Essen nicht zum Jo-Jo-Effekt, da das Verdauungsfeuer (Agni) höher brennt und die aufgenommene Nahrung besser verarbeitet werden kann. Durch das regelmäßige Fasten zwei Mal im Jahr kann das Gewicht gehalten werden.

Nein, das ayurvedische Heilfasten läuft für alle gleich ab.

Wenn Sie Medikamente nehmen, unter Krankheiten, Beschwerden oder besonderen Allergien leiden, sollten Sie in jeden Fall mit ihrem Arzt oder Heilpraktiker Rücksprache halten.

Wegen der Giftstoffe, während des Fastens ganz auf das Rauchen zu verzichten oder es zumindest stark einzuschränken.

Satt Ingwerwasser können Sie auch heißes Wasser mit Zitrone trinken.

Ja, im Ayurveda wird Salz nicht abgelehnt. Im Gegenteil, der menschliche Organismus braucht es, außerdem hat es einen stärkenden Effekt auf Agni. Allerdings sollte Salz nur in Maßen aufgenommen werden. Wichtig ist auch immer die Qualität des Salzes.

Alle Gewürztees, Kräutertees und etwas grünen Tee.  Vermieden werden alle roten Teesorten, z.B. Früchtetees.

In gedünsteter Form alle. In geringen Mengen auch Ananas und Bananen bitte ganz weglassen.

Alle außer Kartoffel und Auberginen.

Mit Rizinusöl. Wenn Sie schon wissen, dass Sie das Öl nicht gut vertragen, nehmen Sie  auf keinen Fall Glaubersalz. Eine gute Alternative stellen Rizinusöl-Kapseln oder der Sennesblättertee dar.

Der Stoffwechsel wird während des Fastens angefeuert und dadurch kann es zu vermehrtem Schwitzen kommen.

Das kommt wahrscheinlich von der feinstofflichen Entgiftung. Emotionale Verletzungen, nicht gelebte Trauer oder Ähnliches können in der Fastenzeit fühlbar werden.

Bei diesem klaren Fastenkonzept  geht es auch darum, die Lebensenergie zu erhöhen, und das erreichen wir, indem wir uns strikt an die Regel halten und die Entlastungs- und Aufbautage einhalten. Bei längerem Fasten könnte es zur Auszehrung kommen und zu Energieverlust. Nehmen Sie sich lieber in Zukunft einen festen Tag in der Woche vor, um daraus einen Fastentag zu machen.

Ihre Ayurveda-Wandern Expertin

Weg zur neuer Lebenskraft

+4369911058052

Rufen Sie uns jederzeit an.

gesa@gesagesundheit.com

Ihre E-Mail beantworten wir umgehend.

Anfrageformular

Einfach ausfüllen und abschicken...