Die Ayurveda - Philosophie

Die Ayurvedische Lehre beruht auf einer ganzheitlichen Denkweise. Gesundheit definiert sie als das harmonische Gleichgewicht der körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte des Menschen. Ayurveda ist der Älteste uns übermittelte Wissenssatz über die Natur des Menschen. Der Name „Ayurveda“ setzt sich aus den Sanskritwörtern Ayur (Leben) und Veda (Wissen) zusammen wörtlich übersetzt „Wissen vom Leben“.

Traditionelle Heilkünste Asiens

Die alten Weisheiten entstammen der indischen Hochkultur und sind schätzungsweise 5000 Jahre alt. Sie gelten als Wurzel der gesamten Naturheilkunde. Nach den Aussagen der alten indischen Heiler beruhen alle traditionellen Heilkünste Asiens und der Antike auf der Ayurvedischen Lehre. Die Ayurvedische Philosophie kennzeichnet eine Denkweise, die die Förderung des Lebens im Allgemeinen zum Ziel hat. Sie betrachtet den Menschen als Ganzheit und gleichzeitig als untrennbaren Teil des Universums. Das Überleben des Einzelnen hängt von dessen harmonischen und ungestörten Umfeld einer gesunden Pflanzen, Tier- und Menschenwelt ab. Die Ayurvedischen Schriften befassen sich mit allen Aspekten des Lebens. Sie erläutern, was das Leben fördert und was ihm schadet, und sie beschreiben die Beschaffenheit und das Ausmaß dieser Einflüsse.

Die acht Fächer der Ayurveda-Medizin

Von Alt her gliedert sich die Ayurvedische Medizin in acht Fachrichtungen. Das Ziel ist die Gesundheit vor Krankheiten und Epidemien zu schützen und seelischen Frieden und Glück zu schenken. Besonders großer Popularität erfreuen sich bis heute die Methoden der inneren Medizin Panchakarma (Ausleitung) und Dravyaguna (Phyttherapie) Dabei lautet der wichtigste Grundsatz der Ayurveda-Medizin: Gesundheit ist das dynamische Gleichgewicht der körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte. Krankheit wird durch Dysbalance und Stillstand hervorgerufen.

Die Acht Ayurvedischen Fachrichtungen

  • Innere Medizin (Kayacikitsa)
  • Kinderheilkunde (Balacikitja)
  • Psychiatrie (Bhutavidya)
  • Krankheiten des Kopfes und Hno-Heilkunde (Salakyatantra)
  • Chirurgie (Salytantra)
  • Sexualheilkunde (Vajikarma)
  • Toxikologie (agadatantra)
  • Wissenschaft der Verjüngung und Altersheilkunde (Rasayna)

Rasayana und Agadatantra sind sehr wichtig Fachrichtungen zum Fastenwandern oder zur Verjüngungstherpahie. Toxikologie: Die Toxikologie befasst sich mit Ausleitungen von pflanzlichen, mineralischen und tierischen Giften des Körpers. Wissenschaft der Verjüngungen und des Alterns. Heilkunde: Die Verjüngungstheraphie des Ayurveda beinhaltet die Herstellung von Pflanzenpräparaten, die Krankheitsverhütung und die Lehre der Zellerneuerung Ernährungs-Lebens und Verhaltensweise.

Leben im Einklang mit der Natur

Mit Ihrem Reichtum an Pflanzen, Mineralien, Licht und Wärme versorgt uns die Natur mit allem. Ayurveda lehrt uns, die Schätze der Natur entsprechend unserer individuellen Konstitution anzubieten. Das harmonische Gleichgewicht der körperlichen und Mentalen Kräften im Menschen steht im direktem Zusammenhang mit der Pflanzenwelt. Bei einem Spaziergang im freien oder bei den Mahlzeiten erhalten wir neue Lebensenergie und Lebenskraft von der Natur.

Die Natur verzaubert unsere Sinne, Nährt die Seele und schenkt dem Körper Lebenskraft

Mahabhutas – Die fünf Elemente. Nach der Vedischen Philosophie basiert das gesamte Leben auf den fünf Elementen:

  • Atmen (Akasha)
  • Luft (Vayu)
  • Feuer (Tejas)
  • Wasser (Jala)
  • Erde (Prithivi)

Die Essenz aller Dinge die Erde.

Die Essenz der Erde ist das Wasser. Die Essenz des Wassers sind die Pflanzen. Die Essenz der Pflanzen ist der Mensch. (Chandogya Upanishad)