Bachblütentherapie

Bei der Bachblütentherapie handelt es sich um einen holistischen, homöopathischen Ansatz der alternativen Medizin. Vereinfacht gesagt wird von dem Grundsatz ausgegangen, dass seelisches Unwohlsein auch zu physischen Beschwerden führen kann. Die energetisch aufbereiteten Bachblütenessenzen sollen helfen, das innere Gleichgewicht wiederherzustellen. Jede negative Empfindung hat ein positives Pendant. Mithilfe von Bachblütentropfen kann ganz gezielt an der Balance dieser Emotionen gearbeitet werden.

Das Stresshormon Adrenalin

In unserem schnelllebigen Alltag stehen wir oft vor Situationen, die Angst einflössen, Stress auslösen oder ein Gefühl der Überforderung herbeiführen können. Unser Nervensystem ist permanent auf Flucht und Überleben ausgerichtet. Das führt zu einem erhöhten Ausschuss des Stresshormons Adrenalin. Das Absinken des Adrenalinspiegels ist gefolgt von einer Ausschüttung von Dopamin, dem Glückshormon. Daher auch der Begriff des Adrenalin-Junkies. Das ist der normale Ablauf vom Stress zur Entspannung, aber was geschieht, wenn die Entspannung und das Glücksgefühl ausbleiben?

Früher war Adrenalin wichtig, um beispielsweise vor gefährlichen Tieren davon zu laufen. Heute sind es eher die Herausforderungen des Alltags und das Gefühl, allem nicht gewachsen zu sein, das zu einem Ausschuss an Adrenalin führt. Die meisten Menschen gehen durch das Leben und haken mental eine To-do-Liste ab. Das führt zu dem Hamster im Laufrad-Syndrom. Man läuft und läuft und läuft immer schneller, ohne jemals ans Ziel zu kommen. Auf rein physischer Ebene hat ein erhöhter, anhaltender Ausschuss an Adrenalin gesundheitlich schädliche Folgen wie erhöhter Blutdruck, Überzuckerung, Stoffwechselstörungen, Herzrhythmusstörungen, Kopfschmerzen, innere Unruhe, Angstzustände oder Infektionen.

Besonders bedenklich bei diesen stressbedingten Krankheitsbildern ist, das “oder”. Es können durchaus auch mehrere Leiden gleichzeitig auftreten. Die Bachblütentherapie wurde vor fast 100 Jahren erfunden. Damals ging es wesentlich mehr darum, negative Emotionen auszubalancieren. In unserer heutigen Gesellschaft hat dieser Ansatz aber mehr Relevanz denn je. Es geht weniger darum, die eigentlichen Herausforderungen im Leben auszuschließen, sondern vielmehr darum, einen gesunden Weg zur Bewältigung von Problemen zu finden.

Bachblüten - Heute relevanter denn je

Kurz nach der Entdeckung der Bachblütentherapie haben Homöopathen und Heiler begonnen, sie in ihre Praxis zu integrieren. Über die Jahre hat sich dies zu einem sich rasant wachsenden Feld der Gesundheitskunde entwickel. Sie ist ausgerichtet Menschen mit Angstzuständen, Depressionen, Sucht, Traumata, Erschöpfung, Trauer, Einsamkeit, geringem Selbstvertrauen, Phobien, Schlafstörungen und mentaler Erschöpfung (Burn-out) langfristig zu heilen.

Die Therapie behandelt nicht die Symptome dieser Erkrankungen, sondern heilt die Wurzel des Übels. Besonders in den Jahren 2020-2021 waren viele Menschen weltweit in einer Extremsituation. Dies hatte Auswirkungen auf die mentale Gesundheit. In einer Studie von R + V berichteten zwei von fünf befragten Erwachsenen von Angstzuständen und Vereinsamung. Finanzielle Sorgen beschäftigen sogar jeden zweiten Deutschen.

Die Angst vor steigenden Lebenshaltungskosten und einer Rezession beschäftigen mehr als die Hälfte der Befragten. Dieser anhaltende Stresszustand kann zu einer Angststörung, Depression oder anderen seelischen Krankheiten führen. Im Extremfall kommt es zu lähmenden Panikattacken.

Symptome einer Angststörung:

Was ist eine Bachblütentherapie?

In Kombination mit anderen homöopathischen Mitteln und Heilpflanzen werden sie vorwiegend von holistischen Ärzten und Heilern verschrieben. Die Bachblütentherapie kann bedenkenlos von Kindern, Schwangeren, älteren Menschen und sogar Tieren eingenommen werden.

Die im oberen Teil beschriebene Problemstellung hat in den 20er und 30er-Jahren den jungen Arzt Dr. Edward Bach dazu veranlasst nach alternativen Heilmethoden zu forschen. Die Blütentherapie war das Produkt einer inneren Eingebung und dem Verständnis von der energetischen Kraft von Blüten. Die sanften Essenzen werden aus den Blumen von wilden Bäumen und Sträuchern gewonnen. Sie bestehen aus 38 Heilpflanzen und unzähligen Kombinationsmöglichkeiten. Heute werden sie weltweit eingesetzt.

Immer mehr berühmte Menschen berichten von ihren Erfolgen mit der Bachblütentherapie. Hollywoodgröße Jennifer Aniston oder Sportler wie Lionel Messi sind nur einige Namen der Stars die der Therapie mehr und mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Wer sich jetzt noch fragt: „Was sind Bachblüten?“ Sollte diesen ausführlichen Ratgeber lesen.

Woher kommt die Bachblütentherapie?

Der Entdecker der Bachblütentherapie war Dr. Edward Bach, ein studierter Schulmediziner. Im Laufe seiner Berufsjahre hat er begonnen die konventionelle Praxis um Krankheiten zu diagnostizieren und zu behandeln anzuzweifeln. Er begab sich auf die Suche nach einer Alternative. Pflanzenheilkunde als solches ist deutlich älter als die Schulmedizin. Dennoch entdeckte der junge Arzt eine komplett neue Art die heilenden Stoffe aus der Pflanze zu gewinnen und einzusetzen.

Im Alter von dreißig Jahren wanderte Dr. Bach durch eine Sommerwiese und sah die Blüten im Morgentau glitzern. Er schlussfolgerte, dass das Tauwasser durch die Einstrahlung der Sonne die Heilkräfte der Blüten annimmt. Er hat immer wieder betont, dass es sich um eine Inspiration oder innere Eingebung handelt und das die zugeschriebenen Heilwirkungen von jedem Menschen ganz intuitiv erspürt werden können. Er führte keine Studien oder Tests durch. Seine Überzeugung von den Kräften der Bachblüten war für ihn vielmehr eine Offenbarung. Er war ein Gelehrter der Wissenschaft, der sich der Bedeutung der Spiritualität für die Gesundheit bewusst wurde.

Leib & Seele

Herr Dr. Bach war ein Verfechter des holistischen Ansatzes und überzeugt, dass die Schulmedizin lediglich Symptome lindern kann, jedoch außer Stande ist, die eigentliche Krankheit zu heilen. Laut ihm sind diese physischen Erscheinungen auf ein Ungleichgewicht des Gefühlshaushaltes zurückzuführen. Er bezeichnet diesen Zustand als geistiges Missverständnis oder Gleichgewichtsstörung. Der junge Arzt hat Gefühle in Paare unterteilt. Seine Annahme: Wenn wir Angst empfinden können, verfügen wir auch über die Fähigkeit uns sicher zu fühlen. Beide Emotionen sind überlebenswichtig. Wenn aber eine Überhand gewinnt und für ein Ungleichgewicht sorgt, dann können “Missverständnisse” wie: “Niemand hilft mir, ich muss alles alleine schaffen.” Oder “Das schaffe ich nie!” entstehen.

Angst als solches kann eine hilfreiche Emotion sein, die eine wichtige körperliche Reaktion hervorruft. Sie schützt uns vor Gefahren und macht uns aufmerksamer. Nur wenn wir nicht mehr zur Ruhe kommen, abschalten und der Körper wieder auf “normal” gestellt wird, kann Angst der Seele und dem Körper schaden zufügen. Das Gleiche trifft auf alle anderen Emotionen, wie Trauer oder Sorge, zu. In Dr. Bachs Zeiten war diese Ansicht revolutionär und wurde von der Schulmedizin belächelt. Heute wissen wir, dass Krankheiten oft ihren Ursprung in einem seelischen Ungleichgewicht haben und auch hier der Ansatz zur Heilung beginnen sollte. Die Bachblütentherapie kann helfen die oben beschriebenen “Missverständnisse” aufzuklären und innere Blockaden zu lösen. Dr. Edward Bach hat die Seelenlandschaft in 38 Paare. Er nannte sie Seelenpotenziale wie Toleranz vs. Intoleranz oder Angst vs. Mut. Laut Bach haben all diese Emotionen eine Blüte, die helfen kann die positive Eigenschaft wieder zu stärken.

“Was wir als falsch oder böse bezeichnen, ist in Wirklichkeit etwas Gutes am falschen Platz, unsere Wertungen sind nur relativ.“
Zitat: Dr. Edward Bach
Wie funktioniert die Bachblütentherapie?

Es gibt bis dato zwar keine Studie, die die Bachblüten Wirksamkeit zweifellos beweist, aber es gibt auch keine, die das Gegenteil belegt. Was es aber gibt sind unzählige Betroffene und Mediziner, die die heilende Bachblüten Wirkung bezeugen. Zudem gibt es keine negativen Erfahrungsberichte. Würde es sich um ein reines Placebo-Präparat handeln, hätte es sich nicht schon seit fast hundert Jahren im Gesundheitswesen gehalten. Nicht nur das sich die Therapie als Heilmittel für viele seelische Leiden durchgesetzt hat, sie hat besonders in unserer heutigen Zeit an Bedeutung gewonnen.

Das alle unsere Organe von unseren Emotionen betroffen werden steht außer Frage. Anders als in der Homöopathie werden nicht die Symptome, sondern die Ursachen behandelt. Diese liegen tiefer als nur in physischer Form ersichtlich. Bach ging davon aus, dass wenn die seelische Balance erst wieder hergestellt wurde, der Körper sich von selbst heilt. Zudem beschränkt sich die Bachblütentherapie auf die Anwendung von nur 38 Blüten in unterschiedlichen Kombinationen. In der Pflanzenheilkunde, Homöopathie oder anderen alternativen Heilkunden (z.B.: Ayurveda, chinesische Heilkunde) kommen deutlich mehr Wirkstoffe zum Einsatz. Jeder Pflanze wird eine bestimmte Emotion (positiv und negativ) zugeordnet. Diese wiederum sind in sieben Gruppen eingeteilt:

1. Angst
2. Unsicherheit
3. Desinteresse am Leben/Realität
4. Einsamkeit
5. Überempfindlichkeit
6. Mutlosigkeit/ Verzweiflung
7. Besorgtheit um sein eigenes Wohl als auch das anderer Menschen

(Siehe: Einsatzgebiete der Bachblüte)

Wie werden Bachblüten hergestellt?

Das alles entscheidende Bild des jungen Arztes, der die glitzernden Tropfen des Morgentaus auf den Blüten beobachtete, hat auch heute noch Gewicht. Er legte die Blüten in eine Wasserschale und stellte sie an einen sonnigen Platz. Für mehr holzige Pflanzen empfiehlt er diese in Quellwasser zu erhitzen. Beide Methoden benötigen reines, klares Wasser. In beiden Fällen werden die energetischen Kräfte der Bachblüten in das Wasser transferiert. Danach kommt Alkohol zu der Essenz um sie haltbar zu machen. Diese Tinktur wird als Mutter Essenz bezeichnet. Diese wird dann nochmals mit Wasser verdünnt. Nur zwei Tropfen von der ursprünglichen Lösung kommen in die Flaschen (30ml) wie wir sie kennen. Die Essenzen, die aus diesen Verfahren gewonnen wurde können nach Bedarf kombiniert werden.

Sonnenmethode

Hierbei werden die sorgsam gepflückten Blüten in Quellwasser für drei Stunden dem Sonnenlicht ausgesetzt. Diese so simple Methode war damals für jeden zugänglich und umsetzbar. Das macht sie dennoch nicht weniger wirksam. Sonnenlicht als Extraktor für Elixiere war damals noch nicht als Methode wissenschaftlich anerkannt. Heute wird die Kraft der Sonne auch genutzt um auf schonende Weise ätherische Öle zu gewinnen.

Kochmethode

Auch bei der Kochmethode handelt es sich um eine Technik, die jeder einfach zu Hause anwenden konnte. Beide Verfahren sind nicht patentiert, aber dokumentiert. Die etwas widerstandsfähigeren Blüten werden für 30 Minuten in Wasser gekocht. In zahlreichen Büchern lässt sich heute die Herstellung von Bachblüten Essenzen erlernen.

Die 38 Bachblüten
Odermenning
Aspen
Rotbuche
Tausendgüldenkraut
Bleiwurz
Kirschpflaume
Roßkastanienknospe
Wegwarte
Gemeine Waldrebe
Holzapfel
Ulme
Herbst- oder Bitterer Enzian
Stechginster
Besenheide
Stechpalme
Geißblatt
Hainbuche
Drüsentragendes Springkraut
Europäische Lärche
Gefleckte Gauklerblume
Ackersenf
Eiche
Ölbaum
Kiefer
Rote Kastanie
Rock Rose
Sonnenkraft aufgeladenes Wasser
Einjähriger Knäuel
Goldiger Milchstern
Edelkastanie
Eisenkraut
Weinrebe
Walnussbaum
Sumpfwasserfeder
Weißblühende Rosskastanie
Wildhafer
Heckenrose
Gelbe Weide
Voriger
Nächster

1. Agrimony, Odermenning
2. Aspen, Espe, Zitterpappel
3. Beech, Rotbuche
4. Centaury, Tausendgüldenkraut
5. Cerato,Bleiwurz, Hornkraut
6. Cherry Plum, Kirschpflaume
7. Chestnut Bud, Roßkastanienknospe
8. Chicory, Wegwarte, Zichorie
9. Clematis, Gemeine Waldrebe
10. Crab Apple, Holzapfel
11. Elm,Ulme
12. Gentian, Herbst- oder Bitterer Enzian
13. Gorse, Stechginster
14. Heather,Besenheide, Heidekraut
15. Holly, Stechpalme, Stecheiche
16. Honeysuckle, Geißblatt
17. Hornbeam, Hainbuche, Hagebuche
18. Impatiens,drüsentragendes Springkraut
19. Larch,Europäische Lärche
20. Mimulus, Gefleckte Gauklerblume
21. Mustard, Ackersenf
22. Oak, Eiche
23. Olive, Ölbaum
24. Pine, Kiefer, Föhre
25. Red Chestnut, Rote Kastanie
26. Rock Rose,Gemeines Sonnenröschen
27. Rock Water, Mit Sonnenkraft aufgeladenes Wasser aus Quellen
28. Scleranthus, Einjähriger Knäuel
29. Star of Bethlehem, Goldiger Milchstern
30. Sweet Chestnut, Edelkastanie, Esskastanie
31. Vervain, Verbene, Eisenkraut
32. Vine, Weinrebe
33. Walnut, Walnussbaum
34. Water Violet, Sumpfwasserfeder
35. White Chestnut, Weißblühende Rosskastanie
36. Wild Oat,Waldtrespe, Wildhafer
37. Wild Rose,Heckenrose
38. Willow,Dotterweide, Gelbe Weide

Rescue Bachblüten

Die Notfalltropfen oder Rescue Tropfen beinhalten fünf der Essenzen und helfen in erster Linie die Nerven zu beruhigen. Sie sind heute in der traditionellen Tropfenform zum Einnehmen erhältlich, aber auch als Spray, Gel, Salbe, Lutschpastillen und Dragees. Das zeigt wie beliebt die Alleskönner sind. Sie bestehen aus:

1.Cherry plum: Entspannungsblüte
2.Clematis: Realitätsblüte für Motivation und inneren Antrieb
3.Impatiens: Gelassenheitsblüte
4.Rock rose: Deeskalationsblüte
5.Star-of-Bethlehem2: Trostblüte

Die Einsatzgebiete der Bachblüten
Einsatzgebiete der Bachblüten

Blütenessenzen werden oftmals mit ätherischen Ölen verwechselt. Beide sind aus Pflanzen hergestellt, aber sie weisen deutliche Unterschiede auf. Bei Ersterem handelt es sich um den Extrakt, beim Letzteren um eine Konzentration. Alle körperlichen und seelischen Beschwerden sind laut Bach auf die fehlende Harmonie im Geist, das heißt den Gedanken, zurückzuführen. Demzufolge können alle Leiden (abgesehen von Bakterien und Viren, aber auch diese scheitern an einem gesunden Immunsystem) mithilfe der Bachblütentherapie geheilt oder zumindest gelindert werden. In unserer jetzigen Zeit sind Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und andere psychosomatische Nebenwirkungen von Stress die am weitest verbreitetsten Volkskrankheiten.

All diese lassen sich auf ein Ungleichgewicht zurückführen. Bachblütentropfen können helfen, die innere Harmonie und Ausgeglichenheit wieder herzustellen. Es geht primär darum die Seele so weit zu beruhigen um dem Körper die Möglichkeit zur Selbstheilung zu geben.

Weitere Bachblüten-Anwendungen

Neben den bereits erwähnten Anwendungsgebieten können auch folgende Symptome mit Bachblüten geheilt oder gemildert werden:

-Schmerzlindernd
-Beruhigend für die Haut
-Wundheilung
-Motivation- und Energiespendend
-Hilft sich abzugrenzen und Dinge zu rationalisieren.
-Auch als Präventivmaßnahme vor Stresssituationen empfohlen
-Appetitlosigkeit

Wie nehme ich Bachblüten richtig ein?

In flüssiger Form sind von den Rescue Remedy Tropfen vier bis sechs vorgesehen. Alle anderen zwei Tropfen. Immer die Packungsbeilage beachten. Manche Menschen bevorzugen es die Tropfen mit Wasser gemischt zu sich zu nehmen. Sie können aber auch direkt auf die Zunge geträufelt werden.

Wer selber mischen möchte sollte bedenken, dass nicht mehr als sechs verschiedene Blüten kombiniert werden sollten. Es ist aber immer ratsam Rücksprache mit einer/m Fachfrau/mann zu halten. Neben den Rescue Remedy Tropfen gibt es auch andere fertige Mischungen die beispielsweise bei Schlafstörungen, Verdauung oder Hautproblemen helfen können

Wie lange dauert es, bis Bachblüten wirken?

Die Wirkung von allen Bachblüten Tropfen ist individuell unterschiedlich und hängt von der Dosierung ab. Bei chronischen Langzeiterkrankungen kann es länger dauern, bis sich die ersten Ergebnisse einstellen. Rescue Tropfen sind für den Notfall gedacht um beispielsweise Flugangst oder Prüfungsangst zu überwinden. Daher stellt sich bei ihnen der Effekt auch dementsprechend schnell ein. Die Mindestdauer einer Bachblütentherapie beträgt elf Tage und im Schnitt sind es drei Wochen. Die Behandlung kann im Abstand von mindestens drei Wochen wiederholt werden.

Haben Bachblüten Nebenwirkungen?

An sich können Bachblüten keine Nebenwirkungen hervorrufen. Sie sind unbedenklich für alle Altersgruppen und können sogar Tieren und Pflanzen helfen. Allerdings ist der Alkoholgehalt zu berücksichtigen. Wenn die Bachblüten Tropfen mit anderen alkoholhaltigen Medikamenten eingenommen werden, sollte der Patient sich dessen bewusst sein. Auch Suchtpatienten sollten sie nur unter Aufsicht zu sich nehmen. Es gibt auch Präparate ohne Alkohol.

Übernimmt die Krankenkasse eine Therapie mit Bachblüten?

Es ist leider von der Krankenkasse abhängig ob und in welcher Höhe die Kosten für die Bachblütentherapie übernommen werden. Ähnlich wie bei anderen alternativen Heilkunden entscheidet die Kasse. Homöopathie ist aber mittlerweile weitestgehend anerkannt und viele homöopathische Ärzte verschreiben die Bachblütenessenzen im Rahmen ihres Behandlungsplans. Daher empfiehlt es sich vorher Rücksprache mit der Krankenkasse zu halten und einen Arzt zu finden, der der Therapie offen gegenübersteht.

Heilpraktiker und Therapeuten mit Schwerpunkt Bachblütentherapie in Deutschland und Österreich.

Fazit: Bachblüten - Quintessenz des Lebens

Einer der größten Zweifel an der Therapie ist, dass Studien mit Placebo-Präperaten oft bewiesen haben, dass auch die Kontrollgruppe deutliche Verbesserungen feststellte. Das beweist aber nur, dass der Glaube und die Psyche einen enormen Einfluss auf unser körperliches Wohl haben. Das Pflanzen eine heilende Wirkung haben, ist hingegen Fakt. Tatsache ist auch, dass die Therapie mit den Blüten seit fast hundert Jahren Bestand hat. Außerdem gibt es Millionen Menschen, die von ihrer positiven Wirkung überzeugt sind und denen geholfen wurde. Die Frage sollte demnach nicht sein: “Helfen Bachs Blüten wirklich?” Sondern: “Haben sie Betroffenen geholfen?” Die Antwort ist eindeutig: “Ja”. Wie bereits erwähnt wird unsere Welt immer schneller und damit auch stressiger. Wir brauchen Strategien um mit diesen Herausforderungen auf eine gesunde Art und Weise umzugehen.

Einfache Vermeidung ist keine Bewältigungsstrategie. Wohingegen eine gefestigte, harmonische Psyche helfen kann auch in Extremsituationen angemessen zu reagieren. Wir können uns heute kaum vorstellen wo die Reise noch hingehen mag. Die Welt wird digitaler, dezentralisierter, globaler. Technische Innovationen haben die Art wie wir kommunizieren vollkommen verändert. Das Internet war für unsere Vorgängergeneration noch ein vollkommen abstraktes Konstrukt. Auch wir werden in naher Zukunft große Wandel mitverfolgen können. Bei all diesen Innovationen bleibt der Mensch und seine Gefühlswelt oft auf der Strecke. Dr. Bach hat uns aber einen Weg gezeigt sich auf die Seele zu besinnen. Selbst wenn die Tropfen nur das tun, haben sie Erfolg gehabt.

„Nicht bekämpfen, sondern erkennen und überwinden, denn die vollkommene Heilung entsteht nur in unseren Inneren.“
Zitat: Dr. Edward Bach

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

 / 

Sign in

Kontaktoptionen




























        My favorites