Time Line Therapy – Zeitlinienarbeit

Die Zeitlinienarbeit (Time Line Therapy) was ist das genau?

Die Time Line Therapy, ist eine Methode zur Veränderung von Ereignisketten mit negativen Emotionen, einschränkenden negativen Glaubenssätzen oder Entscheidungen. Die Methode wurde von Tad James und Wyatt Woodsmall entwickelt.

Belastende Emotionen lassen sich mit der Zeitlinienarbeit ebenso erfolgreich bearbeiten, wie Konflikte, Phobien und negative einschränkende Entscheidungen und Glaubenssätze. Diese Methode ist auch eine schonende Möglichkeit traumatische Ereignisse/Erfahrungen zu
bewältigen. Allerdings muss man auch hier einschränkend (wie bei jedem Verfahren) sagen: es ist kein Allheilmittel, und so groß die Erfolge damit sein können, so gibt es auch Themen, die anderer oder weiterer Methoden bedürfen.

Bei der Timeline-Arbeit können auch Situationen in der Vergangenheit ausfindig gemacht werden, in denen bestimmte Ressourcen vorhanden waren. Die wiedergefundenen Ressourcen können dann im weiteren Leben wieder Verwendung finden.

Grundannahme der Methode

Bei dieser Methode wird davon ausgegangen, dass es irgendwann einmal ein erstes Ereignis mit einer negativen Emotion gegeben hat, die aufgelöst werden soll. Dieses Ereignis war zum damaligen Zeitpunkt überwältigend. Das Unbewusste erinnert, mit der positiven Absicht etwas
daraus zu lernen, bei allen ähnlichen Situationen diese überwältigende Emotion. Da die Emotion aber wieder überwältigend präsentiert wird, hat man wieder Scheuklappen auf und kann
wieder nichts daraus lernen.

Die Grundannahme bei dieser Arbeit ist, dass die negative Emotion solange präsentiert wird, bis alle positiven Lernerfahrungen aus einer bestimmten Situation gezogen wurden. Generell dienst das Festhalten und Wiedererleben negativen Emotionen unser Überleben sicher und soll uns grundsätzlich beschützen. Ziel bei dieser Methode ist es, dass unser Unbewusstes, die positiven Lernerfahrungen bewahrt und für uns in der Zukunft anwendet. Dadurch können die negativen Emotionen, Erinnerungen an traumatische Erlebnisse, negative Glaubenssätze und Blockaden losgelassen werden.

Das Modell ist bei der Suche nach der Grundursache offen, um mit allen Angaben, die dem Modell der Welt des Klienten entsprechen, zu arbeiten. Die Grundursache kann in der Kindheit, während der Schwangerschaft, in früheren Leben oder in der Ahnenreihe (genealogisch) liegen. Wichtig ist nicht was das Bewusstsein des Klienten glaubt, sondern die Zeitorganisation des
Unbewussten.

Ablauf einer TimelineTherapy® Sitzung

Im Gespräch wird das Problem das es zu bearbeiten gilt identifiziert. Dann werden 3 Beispiele dokumentiert in denen das Problem präsent war. Dies wird am Schluss als Test verwendet um die Wirksamkeit der Methode zu überprüfen.

Danach wird die Timeline des Klienten definiert und die Grundursache des allerersten Ereignisses durch den Klienten festgelegt. Im Anschluss daran geht der Klient gedanklich in die Vergangenheit. Es werden unterschiedliche Positionen in der Vergangenheit von Klienten wahrgenommen und vom Coach angeleitet.

Dort nimmt das Unbewusste auch die positiven Lernerfahrungen aus den präsentierten Ereignissen wahr. Auf dem Weg weiter zurück in die Vergangenheit wird das negative Gefühl losgelassen. Dieser Prozess dauert solange, bis keine negativen Emotionen usw. mehr vom Klienten wahrgenommen werden.

Anschließend wird der Klient gebeten, wieder zurück in die Gegenwart zu gehen und wieder im Hier und Jetzt anzukommen. Dann wird anhand der 3 Beispiele vom Beginn, getestet ob die
negativen Emotionen noch präsent sind oder nicht.

Behandlungsdauer: ca. 60 Minuten
Behandlungsgebiete
Autor: Michael Knorr
Autor: Michael Knorr

Michael Knorr ist Psychosozialer Berater, Dipl. Hypnosetrainer und Coach, Master Time Line Therapy® Coach, Unternehmensberater, ausgebildet in energetischer Psychologie EFT, NLP Master und zertifizierter DiSG Trainer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 

 / 

Sign in

Kontaktoptionen




























        My favorites