Orthomolekulare Medizin

Die orthomolekulare Medizin (griechisch „orthos“ = richtig,  „Molekül“ = kleine chemische Verbindung,  „molekular“= die Moleküle betreffend) Schon der berühmte griechische Arzt Hippokrates sagte:  „Deine Nahrung soll deine Medizin sein“.  Erst jetzt beginnt die moderne Wissenschaft, den Wert dieses einfachen Grundsatzes zu erkennen. Der amerikanische Chemiker Professor Linus Pauling (1901 – 1994) war zweifacher Gewinner des Nobelpreises und einer der größten Wissenschaftler seines Jahrhunderts. Professor Pauling entwickelte ein neues, auf optimaler Ernährung aufbauendes Verfahren zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten. Er war davon überzeugt, dass die Einnahme großer Mengen an bestimmten Vitaminen die Gesundheit erhalten und Krankheiten verhüten können. Viele Stoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren oder Fettsäuren, sind in der orthomolekularen Medizin auch „Nährstoffe“ genannt. Mit dieser Überzeugung war Pauling einer der bekanntesten Anhänger der orthomolekularen Medizin.